Worum es uns geht:

Leben in und mit der Natur – Achtsamkeit und Bewusstheit fördern!

Überall ist Spiel möglich

Für uns steht das allerhöchste Wohl der Kinder und die Beziehungspflege im Mittelpunkt. Eine achtsame wertfreie respektvolle gewaltfreie Kommunikation untereinander, der Blick auf die unmittelbaren Bedürfnisse der Kinder und die Reflexion unserer eigenen Bedürfnisse. Wir wollen sie als aufmerksame Begleitende in ihrer Entwicklung unterstützen, Ihnen den Raum bieten, sich zu entfalten. Sich selbst und ihre Grenzen geistig und körperlich zu erspüren. Wir möchten ihnen die Natur achtsam nahe bringen und behalten ihre unmittelbaren Bedürfnisse stets im Blick.

Als Naturkindergarten arbeiten wir mit den Kindern analog und bewusst nicht digital (damit sind digitale Medien gemeint). Die ersten sechs Jahre eines Menschen brauchen vor allem natürliche Erfahrungen in einer natürlichen Umgebung, mit viel Bewegung, damit sich die in uns wohnende Schöpferkraft entwickeln kann. Daher gibt es bei uns im Haus ausgewähltes anregendes natürliches Spielzeug. Auch wir selbst achten darauf und bitten auch die Eltern darum, im Kindergarten nicht vor den Kindern auf ihr Handy zu schauen, denn wir sind Vorbild und in diesem Moment nicht mehr präsent.

Spielen mit Naturbausteinen

Ausruhen nach dem Hengstenbergklettern

Bei uns gibt es viel handgemachte Musik und Fingerspiele. Wir lesen gern Geschichten oder erzählen frei, was auch zum Gemeinschaftsgefühl und zu Beziehung miteinander führt. Beliebt ist auch unser japanisches Erzähltheater. Gemeinsames Singen bringt unser aller Atem in Einklang und uns so in Verbindung. Deshalb gibt es einmal im Jahr ein Singprojekt. Wir essen bewusst gemeinsam und führen keine „Mensa“ für Kinder, damit wir auch die Mahlzeiten als Möglichkeit sozialer Interaktion und Sinneserfahrungen leben und für die Kinder erlebbar machen.

Draußen frühstücken

Der uns unmittelbar umgebende natürliche Lebensraum (Großer Garten am Haus, Wald direkt dahinter) bieten unseren Kindern einen großzügigen, vielseitigen Erfahrungsraum, der zu Aktion und Ruhe, Bewegung und Inne halten,  Entdecken und Lauschen einlädt.

All unsere Sinne werden auf besondere Weise angesprochen und fördern die Achtsamkeit und somit die natürliche Intuition.

Blättermandala

Beim Spiel im Wald ohne vorgefertigte Spielsachen können die Kinder Ihre Fantasie frei entfalten und sich mit der Natur verbinden. Bei unseren Waldbesuchen verzichten wir bewusst auf die Mitnahme von vorgefertigtem Spielzeug, was die Fantasie der Kinder zu erstaunlichen Entwicklungen bringt.

Ein Blumenmandala, wir werden reich beschenkt.

Die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde werden für die Kinder erlebbar – ebenso Naturerscheinungen wie Schnee,  Regen oder Sturm. Die Natur wertet oder verurteilt nicht und wirft uns zurück auf uns selbst, wie ein Spiegel. So können sich schon unterdrückte Gefühle jeglicher Art zeigen, die wir achtsam begleiten. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung und will angeschaut werden. Das gilt für die Kinder, wie für die Erwachsenen. Hinter jedem Gefühl steckt immer ein Bedürfnis oder ein Wunsch, der gelebt werden will. Dabei gehen wir achtsam vor und schauen auf die Bedürfnisse der Kinder.

Uns ist es ein großes Anliegen, dem uns umgebenen Entertainment eine Alternative zu bieten, die durch gelebte Achtsamkeitspraxis (Rituale, Wahrnehmungsübungen) die Selbstliebe, das Selbstwertgefühl und die Selbstbestimmung fördert. Angebote und Projekte werden dosiert gegeben und hierbei auf die Bedürfnisse und momentanen Interessen der Kinder geschaut. Manchmal entstehen die tollsten Sachen aus den Kindern heraus, wie unser letztes Zirkusprojekt oder eine spontane Müllsammelaktion. Wir partizipieren die Kinder in allen möglichen Situationen. So entwickelt sich ihr Bewusstsein für Selbstwirksamkeit und ein positives Selbstwertgefühl.

Kinder erleben den Stress der Eltern, Bezugspersonen, des Umfeldes ohne Strategien, wie sie damit umgehen können und sind diesem ausgeliefert, wenn es uns nicht gelingt, ihnen das Werkzeug für die Achtsamkeit in ihrem Leben an die Hand zu geben. Den Samen bringen wir alle mit auf die Welt. Es liegt in unser aller Hand, diesen wachsen zu lassen. In unserer momentanen Zeit gerät sowohl die Intuition als auch das bewusste Wahrnehmen in Gefahr. Und wenn ich mich selbst nicht wahrnehmen kann, kann ich auch andere nicht wahrnehmen oder meine Umgebung. Ich bin nicht im Jetzt.

Bei besonderen Bedürfnissen der Kinder nach Hülle und Wärme wie dem Mittagsschlaf/ Ausruhen/ Drinnenzeit stehen unsere wunderschönen natürlich und minimalistisch gestalteten Räume des Kindergartenhauses zur Verfügung. Hier können die Kinder Höhlen bauen und nach Herzenslust spielen, Bücher anschauen, kuscheln und ebenfalls kreativ werden.

Naturwerkstatt ist überall!

Es grünt im Garten

Die Naturwerkstatt ist kein festgelegter Ort, sondern kann überall entstehen. Hier wird mit ursprünglichen Materialien wie Holz gewerkt, Wasser/ Sand mit Wolle gehandarbeitet, mit Farben gemalt. Im Garten werden Obst und Gemüse angebaut. Nach Tieren geforscht und alles untersucht. Die Kinder experimentieren mit den vorhandenen Materialien. Sie haben auch ihre eigenen Forscherbeete.

Wichtig ist uns, dass der Entstehungsprozess von Nahrung für die Kinder erlebbar wird. Vom kleinen Samen zum großen Kürbis. Welcher dann zu einer leckeren Suppe oder als leuchtender Geselle beim Wichtelfest auftaucht. Der Garten, die Blumenbeete, Hecken, die „Höhle“, Sandkasten, Baummaterialien, die Wiese, der Wasserspielplatz bietet vielfältige Möglichkeiten zu experimentieren, zusammenzuarbeiten, Ideen zu entwickeln.

Geschützter Raum

Es ist für alle Kinder Drinnenzeit möglich in unseren wunderschönen natürlich gestalteten Räumen und die Möglichkeit, sich nach dem Mittagessen auszuruhen ist immer gegeben. Für alle Kinder. Die Bedürfnisse der Kinder haben wir im Blick und übernehmen Verantwortung dafür.

Dabei entfällt die Pflicht zum Mittagsschlaf, wir nennen es Ausruhen und meinen es auch so. Wir wollen einladen und anbieten, dafür gestalten wir gerade unser „Nestchen“ neu und Ruhemöglichkeiten Drinnen wie Draußen.

Frisch gekochtes Bio-Essen

Für die positive körperliche und seelische Entwicklung spielt die gesunde Ernährung eine entscheidende Rolle. Wie heißt es so schön: „Liebe geht durch den Magen“ und das ist bei uns wirklich zu schmecken. Das leckere Mittagessen wird jeden Tag frisch mit viel Liebe in unserer Küche gekocht. Wir verwenden Lebensmittel aus biologischem Anbau, frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte und verzichten bewusst auf Zucker. Das Essen ist überwiegend vegetarisch und vollwertig.

Wir säen, pflanzen, pflegen, ernten und verarbeiten auch die Früchte auch aus unserem Garten.

Es gibt auch die Möglichkeit für die Kinder überall mitzuhelfen.

Unser Frühstück

Ab und an gibt es auch Haferbrei mit frischem Obst in der kalten Jahreszeit!